The Team Page

Cai Brockmann

Cai Brockmann

Cai Brockmann, Chefredakteur Fünfunddreißig Jahre innigste Beschäftigung, und noch immer an Musik und HiFi interessiert – das muss Liebe sein! Der Interims-Großstädter (Hamburg, Berlin, München) kann zwar keine Noten lesen, aber umso besser (zu)hören. Feiert „live aus der Konserve“ wahlweise im Kellerstudio, im Wohnzimmer oder im FIDELITY-Hörraum. Ist spätabends gern am Drumset im Büro, am E-Bass im Probenbunker oder in der Nähe des Klaviers zu Hause zu finden. Liebt Live-Gigs und funky Grooves aller Art. Und echte Ruhe.

Helmut Hack

Helmut Hack

Helmut Hack, Berufsjugendlicher a. D. und Chef vom Dienst. Verbaler Störenfried, wertkonservativer Salon-Anarchist und Fachmann für Überkultivierung des Alltags, der des Versuchs, Windmühlen in die Flucht zu schlagen, nie müde wird – heißt es aus sehr kleinen, ihm wohlgesonnenen Kreisen. Er instrumentalisiert HiFi als zweischneidiges Schwert und schärfste Waffe im Kampf gegen obsolete Naturgesetze, interessiert sich aber mehr für Musikarchäologie und den Torfgehalt von Single-Malt. Nach eigener Einschätzung stets um seriöse Ernsthaftigkeit bemüht.

Ralf Wolff-Boenisch

Ralf Wolff-Boenisch, Artdirector Von Hause aus Marketing-Kommunikationswirt, mit großem Faible für Typografie und Editorial-Design. Zufällig zur Werbung gekommen und dort seit über 20 Jahren zuhause. Nach langer Station in Berlin jetzt in München angekommen. Ganzheitlich konzeptionell und deswegen nicht nur für das Visual Design, sondern auch für das Erscheinungs- und Leitbild als AD tätig. Die Parallele zu HiFi ist vermutlich die Liebe zum Detail. Nicht die schlechteste Voraussetzung um bei FIDELITY zu sein. :-)

Ingo Schulz

Ingo Schulz

Ingo Schulz, Fotografie, Geschäftsführung Vermutlich hört Herr Schulz viel mehr Musik als die meisten von uns, und das auch noch auf verblüffend (manche meinen: erschreckend) hohem Niveau. Für die Schreibtisch-Beschallung sorgen überseekoffergroße Profimonitore, kaum ein High-Tech- oder Röhren-Verstärker verlässt ungehört das Fotostudio. Dass dabei auch die Redaktion beschallt wird, macht nix: Der Diplom-Ingenieur für Nachrichten- und Mikroprozessortechnik pfeift, singt oder trommelt zu „seiner“ Musik erstaunlich ton-, takt- und textsicher mit. Noten kann er nicht lesen dafür aber Schaltpläne und Messprotokolle.

Anselm Goertz

Anselm Goertz, Messdiener Aus der schon seit frühester Kindheit bestehenden Leidenschaft für die Audiotechnik entstand ohne Umweg direkt nach der Promotion an der RWTH Aachen das Ingenieurbüro Audio & Acoustics Consulting. Seit 2007 ist Anselm Goertz Honorarprofessor an der TU Berlin. Er verfasste diverse Fachpublikationen und ist in Gremien und Fachausschüssen aktiv. Anselm Goertz neigt zu einer eher professionellen und objektiven Sichtweise auf die Audiotechnik, die in der High-End Szene durchaus neue Perspektiven eröffnen kann

Boris Fust

Boris Fust

Boris Fust, Autor Im Gehörbildungskurs des musikwissenschaftlichen Seminars hat er gelernt, Intervalle bis zur Quarte zu singen. Weiter kam er nicht, denn als Schlagzeuger kann Boris Fust ja nur bis zur Vier zählen. Also wurde er Muiskjournalist und schrieb mehrere Dekaden für die Intro, den Playboy, die Regenbogenpresse und die damals noch gute Berliner Zeitung. Er begann seine HiFi-Karriere mit einem XG-General-MIDI-Stecksatz auf der Soundblaster 16 und lebt in Berlin

Claus Volke

Claus Volke, Autor Ganz ehrlich, mich langweilen viele neue Sachen und, ja, ich denke, dass wir einiges davon echt nicht brauchen, aber: Es gibt noch so viel gute Musik und es gab und gibt immer noch einige richtig gute Wiedergabegeräte … Beides zu finden wird aber in der großen Masse immer schwerer. Vielleicht finde ich ja welche.

Dieter Strecker

Dieter Strecker

Dieter Strecker, Ruhestörer Als Landei geboren und das aus voller Überzeugung. Musikalische Sozialisation in den 1970-ern mit nachhaltiger Wirkung bis in die Gegenwart. Programmierer ohne besondere Beziehung zu Computer-Audio. 40 Jahre Erfahrung als staunender, manchmal kopfschüttelnder Beobachter des HiFi-Zirkus mit stetig abnehmender Anzahl an Aha-Erlebnissen. Trotzdem immer noch neugierig und experimentierfreudig mit hohem Spieltrieb. Der Weg ist das Ziel, das Bauchgefühl bestimmt die Richtung. Erlaubt ist, was gefällt.

Erich Engel

Erich Engel

Erich Engel – Physiklehrer a. D. Engel betrieb schon in den 1970ern an seiner Schule einen kleinen Rundfunksender, angemeldet bei der Post als „Demonstrationsmodell“. Mit seinen Schülern verfeinerte er die Technik, meist hart am Rand der Legalität. Nach der Pensionierung saß er plötzlich auf einem Haufen feinster (Radio-)Technik und begann – zunächst für Verwandte und ehemalige Schüler – mit der Restaurierung betagter HiFi-Geräte. Mit Spaß und Hingabe schraubt er heute noch an Plattenspielern, Bandgeräten und Verstärkern, möbelt sie auf, als wären sie gestern über den Ladentisch gegangen.

Frank Neu

Frank Neu, Autor Als begeisterter Fotograf und Musikfreak findet man ihn meist hinter seiner Kamera, vor seiner Anlage oder auf Konzerten. Während seine Cinch- und Lautsprecherkabel entkoppelt vom Fußboden liegen und seine Liebe der analogen Wiedergabe gilt, geht er es bei seinen Fotos meist unkonventionell an.

Hans von Draminski

Hans von Draminski

Hans von Draminski, Autor Geboren in München, aufgewachsen in „Middlfranggn“, wurde Hans von Draminski schon als Jugendlicher mit dem HiFi-Virus infiziert. Wichtiger als das Speichermedium waren dem Tageszeitungsredakteur und Berufsfotografen aber immer die Inhalte, weshalb er ein Livekonzert (fast) jeder schwarzen oder silbernen Scheibe vorzieht. Der highendigste Sound, den er kennt, ist das satt-sonore Brabbeln eines klassischen BMW-Reihensechszylinders, vielfach verstärkt durch die Wände eines Tunnels am Gardasee …

Hans-Juergen Schaal

Hans-Jürgen Schaal, Autor Als Schwabe geboren, zum Kellerhocker mutiert, von klein auf hör-, lese- und schreibwütig. War zeitweise Platten­verkäufer, Germanist, Labelmanager, Produzent, Lektor, Buchautor, Blogger, Übersetzer. Ist immer noch Musik­journalist, Konzertkurator und Universal­dilettant.

Harald Wittig

Harald Wittig

Harald Wittig, Autor. Nachdem er in vielen Gitarrenwettläufen zweiter Sieger blieb, beschloss er zu entschleunigen. Fortan hat er sich dem Paragraphen-Studium sowie der audiophilen Tonaufnahme gewidmet. Der überzeugte Wahl-Rheinländer liest und schreibt seit mehreren Jahrhunderten über Musik und das Musikmachen, komponiert Nachtprogramm-Schulzen, verachtet Sound-Glutamat und liebt umso inniger kunstvoll geschaffene Klangskulpturen audiophiler Überzeugungstäter.

Jochen Reinecke

Jochen Reinecke

Jochen Reinecke, Autor Jochen Reinecke ist studierter Toningenieur, schreibt Bücher „mit sechsstelligem Amazon-Verkaufsrang“, sammelt elektroakustische Tasteninstrumente (von Fender Rhodes bis Hammond), entwirft Rätsel und mag vor allem preisgünstiges HiFi.

Markus Werner

Markus Werner

Markus Werner, Musikautor Sepulturas „Territory“ als Familienhymne: Markus Werner legt Wert darauf, seine beiden Kinder behutsam in die Welt des Heavy Metal einzuführen. Und in die des Rap, des Rock, der Beats. Schließlich sollen aus den Jungs einmal ebenso musikversessene Nerds werden. Genregrenzen? Sind was für Selbstlimitierer. Für jede Stimmung den richtigen Song – mit einer Plattensammlung wie der von Markus W. möchte keiner umziehen …

Michael Vrzal

Michael Vrzal, Autor Geige unter dem Kinn, MacBook unter den Fingern, Philharmoniker am Servicetelefon: Musik, Musiker und das Schreiben über beides bestimmen das Berufsleben von MV. Die Sozialisation durch Brit-Fi steckt ihm noch immer in den Knochen, allerdings beginnt die unverdrossene Missionierung durch Vintage- wie auch Streaming-affine Freunde Wirkung zu zeigen. Dass die musikalischste Ehefrau von allen ihm eine Alterskarriere als Barista vorhersagt, nimmt er erfreut zur Kenntnis.

Professor P.

Professor P.

Prof. P., Lehrbeauftragter Hatte sein persönliches Erweckungs- und Berufungserlebnis in den Sümpfen deep down im Süden der Vermaledeiten Staaten von und zu Amerika, wo er sich an den Gestaden des Mississippi jahrelang ausschließlich von Blues, Funk, Soul und Voodoo-Klängen ernährte. Zurück im Norden der heimatlichen Kontinentalplatte verkündet er nun das Wort, welches da lautet: Funk it up, Baby!

Ralph Netzker

Ralph Netzker

Ralph Netzker, Autor Erste Lautsprecher-Entwicklung im zarten Alter von 14 Jahren (Breitbänder im offenen Gehäuse), dann lange Jahre nur noch als Entwickler im KFZ-Bereich tätig. Nebenbei entwickelte sich die Schallplatten- und Büchersammlung wohnzimmerfüllend. Entwicklung zum Ovo-Lakto-Vegetarier und militanten Nichtraucher, mit einer Vorliebe für kleine Lautsprecher und bezahlbare Elektronik. Motto: pánta rhei – alles entwickelt sich …

Roland Schmenner

Roland Schmenner

Roland Schmenner, Autor Zwei Seelen wohnen, ach, in seiner Brust. Roland Schmenner ist freudvoll undogmatisch bei der Wahl von Equipment und Wiedergabemedium, aber verbissen dogmatisch bei der Beurteilung der musikalischen Interpretation. Ähnlich penibel ist er sonst nur noch der Zubereitung von Wildgerichten und der dazugehörigen Weinauswahl, ansonsten gilt: Anything goes.

Georg-Cölestin Jatta

Georg-Cölestin Jatta

Georg-Cölestin Jatta, Autor Unser Bildungslückenbüßer hat die Uni nur als Gast besucht. Wo andere ihre Jugend mit dem Abitur verschwendeten, lag Georg-Cölestin Jatta bevorzugt vor der ersten Kenwood-Anlage und terrorisierte Nachbarn und Erzeuger gleichermaßen mit Stromgitarren und infernalischem Geschrei, während die Hochschulreife in unerreichbare Ferne rückte. Nur der unglücklichen Paarung von Malt-Whisky und einem miserablen Plattenspieler ist es zu verdanken, dass er die Chuzpe fand, sich als Autor zu verdingen. Priviligierten-HiFi ist nicht sein Ding, doch wenn bei einer Anlage monetärer und emotionaler Wert eine gesunde Balance bilden, vergießt er gerne mal eine Träne der Rührung. Musikalisch hat er heute permanent den Blues, selbst bei Sonnenschein und dreißig Grad. Und besonders gerne mit dreiunddreißigeindrittel Umdrehungen.

Stefan Gawlick

Stefan Gawlick, Autor Musik hören: seit 40 Jahren. Musik machen: seit 38 Jahren. Schreiben: seit 36 Jahren. Fotografieren: seit 30 Jahren. Hifi-infiziert: seit 26 Jahren. Musik als Beruf: seit 20 Jahren. Musik aufnehmen: seit 18 Jahren. Über Musik und Hifi schreiben: seit 12 Jahren. Endlich alle diese Dinge zusammenbringen: Ab jetzt und hier.

Uwe Heckers

Uwe Heckers

Dr. Uwe Heckers, Autor. Seit über zehn Jahren schreibt der Dortmunder Artikel über HiFi-Technik bei verschiedenen Publikationen. Seit fast vierzig Jahren bevorzugt er die analoge Wiedergabe. Das aber nicht, weil er sie der digitalen Wiedergabe für grundsätzlich überlegen hält, sondern weil ihm die Beschäftigung mit Plattenspielern (meistens) mehr Spaß macht als mit digitalem Equipment. Wenn der leidenschaftliche Motorradfahrer mal nicht an einem Tonarm schraubt, hört er von Abba bis Albeniz einfach alles, was ihm zwischen die Finger kommt.

Winfried Dulisch

Winfried Dulisch, Autor Musik beginnt nicht in dem Verstärker, der ein Signal verarbeitet, das ihm von einer Plattenspielernadel oder einem Laserstrahl geliefert wird. Musik beginnt schon lange, bevor ein Tonmeister seine Mikrofone auf die Musiker richtet. Musik beginnt bei der Fichte, aus deren Holz eine Viola da gamba oder eine Jazz-Gitarre geschnitzt wird, und bei der Ziege, auf deren Fell ein Tabla-Trommler arbeitet.

Helene Lerch

Helene Lerch, Schlussredaktion Als FIDELITY-Korrekturinstanz hat die ausgebildete Akkordarbeiterin (Cembalo) häufiger das letzte Wort, als so manchem Autor lieb ist. Den Wechsel der Tastaturen – von QWERTZ zu B-A-C-H – erledigt die streitbare Kwalititeets-Kontrolle der Produktion mitunter in Sekunden, in puncto HiFi hingegen ist sie standhaft ohne eigene Meinung.

Markus Löffler

Markus Löffler

Markus Löffler, Webentwickler An der Webseite für FIDELITY zu arbeiten ist für mich mehr als nur ein Job. Denn – wie könnte es anders sein – bin ich seit Jahren aktiver Musiker und besonders angetan von dem reizvollen High-Tech-Ambiente.

Wilma

Wilma

Boxerdame Wilma, kritischer Zuhörer Emotionales Element und Ruhepol der Redaktion. Besticht durch entspannt lässigen Auftritt und extrem feines, jedoch selektives Gehör. Spezialisierung: Nuancen raschelnden Butterbrotpapiers sowie Spannungsbögen beim Aufreißen von Leckerli-Tüten. Bevorzugter Duft: D.O.G. No. 5.