Marantz PM-7000N

Marantz PM-7000N … mit “N” wie “Netzwerk”

English
(Google Translate)

Marantz neuer Vollverstärker outet sich bei näherer Betrachtung als vollwertiger Netzwerk-Receiver

Marantz kündigte heute den neuen Vollverstärker PM-7000N an. Derer zeigt abermals, wie engmaschig Marantz’ Beziehung zu der Schwestermarke Denon geworden ist. Der Amp ist mit einem Heos-Board ausgestattet. Er besitzt also einen Netzwerkspieler, kann über die Heos-App gesteuert werden und geht unkomplizierte Multiroom-Beziehungen mit seiner denon’schen Verwandtschaft ein.

Werbung
Werbung

Heos an Bord

Um die Fähigkeiten von Heos kurz zu umreißen: Die Streaming-Schnittstelle liest und spielt alle gängigen Tonformate von Netzwerk-Festplatten oder Datensticks. Dazu zählen etwa Apple Lossless, FLAC, WAV oder MP3. Außerdem greift sie auf die webbasierten Dienste von Amazon Music, Spotify, TIDAL oder Deezer zu. Und da nicht jeder Lust hat, 35 Meter LAN-Strippen zum Router zu verlegen, kann man den PM-7000N auch via WLAN vernetzen (2,4 und 5,2 GHz). Da er für die Wiedergabe der Tonformate ohnehin einen Wandler benötigt, wurde der Verstärker auch mit DSD- und hochbitfähigen Zugängen für externe Komponenten ausgestattet (max. 24/192).

Maratnz_PM7000N_Lifestyle_300 PM7000N_SG_Input_and_Output PM7000N_SMPS PM7000N_Shielded_Network_Board_1 mz_pm7000n_bk_ot_001_lo
<
>

Wie man es von Marantz kennt, kommt aber auch die analoge Seite nicht zu kurz: Unter den Hochpegeleingängen befindet sich ein MM-Phono-Entzerrer, der eigens für den neuen Verstärker entwickelt wurde. Mit 2 x 60 Watt an acht und zwei mal 80 Watt an vier Ohm gehört er in seinem Umfeld zur mittleren Leistungsklasse und sollte mit allen Lautsprechern zurechtkommen. Eine Klangregelung ist ebenfalls vorhanden.

Werbung
Werbung

Marantz, tu was ich sage!

Eine weitere Besonderheit erlangt der PM-7000N abermals über das Heos-Board: Die Software der Streaming-Platine lässt sich über Sprachsteuerung dirigieren. Unterstützt werden mit Googles Assistant, Amazons Alexa und Apples Siri alle erwähnenswerten Standards. Das schöne daran: Die Quasselstrippen sind nicht direkt in den Verstärker implementiert, es gibt also keine Mikrofone. Wer skeptisch ist gegenüber Sprachassistenten, lässt die “Muttergeräte” der Anbieter (Echo, Alexa, AppleTV) aus dem Heimnetzwerk und erhält einen absolut verschwiegenen Vollverstärker.

Der Marantz PM7000N (um 1200 EUR) ist ab dem 15. November bei autorisierten Marantz Händlern verfügbar.

Werbung
Werbung

 

Zur Herstellerseite …

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Werbung
Werbung

Melde Dich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Weitere Beiträge
High End 2018 Transrotor, KEF, Hegel, Marantz, Audia Flight
High End 2018: Transrotor, KEF, Hegel, Marantz, Audia Flight