Hochauflösend ohne Grenzen

Der neue Cayin N6 MK2 HiRes-Protable macht eine Sache richtig, die viele Geräte seiner Bauart brach liegen lassen. Um den Kern dieser Aussage zu ergründen, sollten wir über das zentrale Problem aller Digitalkomponenten sprechen. Es ist eine Binsenweisheit, aber es stimmt: Kaum hat man die neu erworbene Kostbarkeit aus dem Laden getragen, ist sie nur noch die Hälfte wert. Im gefühlten (!) Monatstakt kommen neue Medienformate auf den Markt, die sich mit dem eigenen Streamer oder Porti nicht mehr abspielen lassen. Über Sinn und Unsinn regelmäßiger Format-Upgrades von 192 auf 384 auf 768 kHz oder von DSD64 auf DSD128 auf DSD512 etc. brauchen wir dabei gar nicht zu diskutieren. Der Umstand löst in jedem Fall ein entwertendes Gefühl aus, das die Halbwertzeit von Digitalware drastisch senkt.

Anders beim N6: Der DAC-Chip des Portis ist auf einer Hauptplatine untergebracht, die sich auch vom Benutzer austauschen lässt. So kann man bei Schäden oder späteren Verbesserungen im Handumdrehen ein einfaches Upgrade vornehmen. Klug gedacht … und eigentlich sollte dieses Feature bei viel mehr Geräten Standard sein.

Ob man so eine Aufrüstung jemals überhaupt benötigt, sei dahingestellt. Der N6 MK2 ist bereits von Haus aus exzellent ausgestattet. Das Gerät besitzt einen AKM4497EQ, ein Wandler-Chip von Asahi Kasei, der auch in vielen highfidelen Full-Size DACs zum Einsatz kommt. Der Winzling arbeitet intern mit 32 Bit und kann Taktungen von bis zu 384 kHz schlucken. Das SACD-Format verarbeitet er mit bis zu 11,2 MHz, was DSD256 entspricht.

Der Cayin N6 MK2 läuft unter Android

Wie alle Artgenossen benötigt der robuste Cayin ein Betriebssystem. Hier entschied sich der Hersteller für Android. Da das Gerät außerdem für den Google-Store freigegeben ist, lassen sich die Apps beliebiger Streaming-Dienste installieren. Tidal, Qobuz, Spotify … sofern WLAN verfügbar ist, kann der N6 alles. Eine Besonderheit ist DTA (Direct Transport Audio), ein Protokoll, das den internen Sampleraten-Konverter von Android umgeht. Wiedergegebene Signale werden so ohne Umweg in den D/A-WAndler gelotst. Jeder, der weiß, was WASAPI oder Kernel Stream so gut macht, wird auch die Vorzüge dieser Technik würdigen.

Cayin wäre nicht Cayin, hätte der N6 MK2 nicht auch im analogen einiges zu bieten. Seine analoge Signalverarbeitung ist symmetrisch ausgelegt, neben 3,5 mm-Miniklinken akzeptiert der N6 daher auch symmetrische 4,4 mm-Hörer. Nach Herstellerangaben liefern die integrierten Verstärker “viel Strom”, die Wahl des passenden Hörermodells sollte also nicht zu knifflig ausfallen. Die Buchsen lassen sich auch in den Line-Modus schalten, die Pegelsteuerung bleibt dabei erhalten.

Schnell sein lohnt sich

Der Portable kann ab sofort für rund 1500 Euro über die Seite des Herstellers geordert werden. Im Zuge einer Einführungs-Aktion gewährt Cayin 10 Prozent Rabatt mit dem Rabatt-Code HR-Player für Käufe, die bis zum 15.09.2019 im Web-Shop des Vertriebs unter www.cayin.com erfolgen.

 

www.cayin.de

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.