Classidelity: Ensemble Mini: Gustav Mahler – 9. Sinfonie

Minimahler – was zunächst wie eine spleenige Alliteration wirkt, ist eines der spannendsten musikalischen Projekte der letzten Jahre. Angeregt durch die kammermusikalischen Aufführungen großer Orchesterwerke durch Arnold Schönbergs Verein für musikalische Privataufführungen von 1918–1921 hat sich mit dem ‚ensemble mini‘ eine Gruppe junger Musiker zusammengefunden, um die Sinfonien Mahlers in kammermusikalischer Besetzung mit 17 Instrumentalisten aufzuführen.

Ensemble Mini: Gustav Mahler – 9. Sinfonie

Ensemble Mini: Gustav Mahler – 9. Sinfonie
Ars Produktion, 2014

Zurückgreifen konnten sie dabei einerseits auf Bearbeitungen von Schönberg und dessen Schüler Erwin Stein, von denen Bearbeitungen für das „Lied von der Erde“ und der 4. Sinfonie stammen; die übrigen Transkriptionen wurden extra in Arbeit gegeben. Nach einer Reihe von Liveaufführungen liegt nun Mahlers letzte Sinfonie als erste CD-Veröffentlichung vor. Je länger man die Aufnahme hört, umso faszinierter ist man von den klanglichen Offenbarungen, die sich dort entwickeln. Da Mahlers Kompositionen prinzipiell kontrapunktisch-linear gedacht sind und nicht blockhaft wie die Bruckners, kommt die Kammermusikfassung Mahler sogar noch entgegen. Selbst im epischen Adagio kommt es zu keinen Brüchen, sondern ein wundervoller Klangfluss entwickelt sich, der die kompositorischen Verästelungen des Werks hörbar macht. Dass dies so gut gelingt, liegt nicht zuletzt an der schier unglaublichen Instrumentenbeherrschung der Musiker. Ein Mahler, der nicht nur neue Blicke auf die Komposition zulässt, sondern auch geradezu süchtig macht.

 

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in FIDELITY Nr. 17 (1/2015)

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.