Black Forest Audio Bananenstecker

Gute Verbindungen sind alles, weiß Black Forest Audio! – Wird eine Komponente in der Anlage ausgetauscht, kommt es häufig auch zu Veränderungen bei den eingesetzten Kabeln.

Insbesondere bei Lautsprecherkabeln ergeben sich oft weitere Detailfragen: Sollen die Kabelenden direkt in die Lautsprecherklemmen bzw. an die des Verstärkers gesteckt werden? Oder doch lieber Kabelschuhe oder Bananenstecker benutzen? Mit einer Bi-Wiring-Option können es sogar mehrere Anschlussvarianten sein, die gleichzeitig an den verschiedenen Enden der Verbinder gebraucht werden. Wie praktisch wäre es doch, könnte man seine Lautsprecherkabel schnell und einfach ohne Lötkolben konfigurieren – ohne Klangverlust natürlich.
Volker Kühn von Black Forest Audio (BFA) hat in seiner jahrzehntelangen Tätigkeit auch zu diesem Thema immer wieder neue Wege beschritten und vieles ausprobiert. Meine von BFA stammenden Kondo-Lautsprecherkabel zum Beispiel haben daher ganz bewusst nur durch Silberlot fixierte Kabelenden.
Seit einiger Zeit hat Volker Kühn mit Laborsteckern, also Hohlbananensteckern experimentiert, die konstruktionsbedingt ja auch erst einmal sehr sinnvoll zu sein scheinen. Aber der BFA-Chef wäre nicht eines der Urgesteine der deutschen High-End-Branche, wenn er nicht auch hierzu eigene fundierte Überlegungen angestellt hätte. Das Ziel: ein Stecker, der einfach anzubringen ist, keinen Einfluss auf den Klang nimmt und zudem bezahlbar ist.

Black Forest Audio Bananenstecker

Kühn experimentierte viele Monate lang mit verschiedensten Materialien, Oberflächenbeschichtungen und auch mit der Mechanik. Besonderes Augenmerk legte er dabei auf das Material der Griffhülsen. Dass hiermit ebenfalls positive Ergebnisse zu erzielen waren, erstaunte zunächst auch ihn, hatte er doch bisher auf Hülsen ganz bewusst verzichtet, da er zuvor immer einen negativen Einfluss auf den Klang festgestellt hatte. Die bei BFAs neuen Steckern eingesetzten Kunststoff-Griffhülsen jedoch verhalten sich nicht nur klanglich völlig „neutral“, sondern bieten in vielen Fällen sogar noch eine kleine Unterstützung des jeweiligen Klangcharakters der eingesetzten Kabel. Und: Statt üblicher Löt- oder Quetschverbindungen zwischen Stecker und Kabel gab der Black-Forest-Audio-Chef zudem recht schnell einer Schraubverbindung den klanglichen Vorrang. Für die Kontaktfläche kam nur Rhodium in Frage. Zu weiteren Details schweigt Kühn geflissentlich – es wäre nicht das erste Mal, dass seine Ideen und Konzepte erst belächelt und später nachgeahmt werden.

Meine Erfahrungen aus der Praxis: Die Bananenstecker von Black Forest Audio bieten eine erstklassige Haptik und vermitteln sofort das gute Gefühl und die Gewissheit, dass hier endlich mal wieder jemand nachgedacht hat, was er auf welche Weise erreichen will. Wackeln, Klappern oder sonstige nicht selten auch bei teuren Steckern anzutreffende Kritikpunkte sind hier schlicht kein Thema.

Ich habe die Stecker an verschiedenen Kabeln (Silber- und Kupferleiter) getestet und in Röhren- und Transistorketten mit wirkungsgradstarken, aber auch eher „leisen“ Lautsprechern gehört. Fakt ist, dass die neuen Bananas von BFA das gewünschte klangliche Ideal aller Ketten und auch der verwendeten Lautsprecherkabel immer und ausnahmslos so weitergegeben haben, wie es zuvor auch ohne Stecker der Fall war. Das ist ein wirklich tolles Klangergebnis, denn in vielen Konfigurationen gelten Hohlbananenstecker schlicht als einzige verbleibende Anschlussoption – wenn beispielsweise Kabelschuhe oder blanke Enden die jeweiligen Terminals bereits belegen, man aber einen weiteren Kabelsatz mit anderen Anschlüssen bereithalten muss. Oder möchte.

Das klangliche Ergebnis ist so überzeugend, dass ich die neuen Bananenstecker von Black Forest Audio als einzige Stecker an meinen Kondo-Silberkabeln akzeptieren und installieren werde. Sie sind die ersten und bisher einzigen Stecker, die im Vergleich zu den mit Silberlot überzogenen Kabelenden keinen klanglichen Nachteil aufweisen, zudem unkompliziert und sicher montier- und handhabbar sind – und sie haben nach all meiner Erfahrung tatsächlich keinerlei Einfluss auf die verschiedenen Klangkonzepte.

Wieder einmal gibt Volker Kühn uns musikbegeisterten Menschen ein kleines wundervolles, zugleich hochwertiges und dennoch preisgünstiges Zubehörteil (16 Euro pro Stecker im 8er-Set) an die Hand, um die eigene Klangphilosophie zu verwirklichen. Und Sie können mich gern beim Wort nehmen: Meine Begeisterung wäre kein bisschen geringer, wenn die Stecker das Doppelte oder gar Dreifache gekostet hätten. Bessere oder auch nur vergleichbar gute Bananenstecker werden Sie zu diesem Preis nicht finden.

 

Black Forest Audio Bananenstecker
Setpreis (8/16 Stk.): 128/240 €

 

www.blackforestaudio.de

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.