„Graf Hören & Sehen“ in Stuttgart

Bester Ton und bestes Bild

In manchen Ballungsräumen gibt es heutzutage fast nur noch HiFi-Discounter, deren Sortiment überwiegend im Consumer-Bereich angesiedelt ist – höherwertige Ware Fehlanzeige. Da gleicht ein inhabergeführtes Ladengeschäft wie „Graf Hören & Sehen“ in der Stuttgarter Charlottenstraße 5 einer Oase in der Angebots- und Servicewüste. Denn hier bekommt man sie noch, die feinen Sachen für den highendigen Hörgeschmack. Und kann zudem ganz unverkrampft in die Zukunft hineinlauschen.

Graf Hören und Sehen

„Wir haben 1996 als Highend-Geschäft angefangen“, erzählen Thorsten Graf und seine Frau Silke.

„Wir haben 1996 als Highend-Geschäft angefangen“, erzählt Thorsten Graf, der zusammen mit seiner Frau Silke und einem eingeschworenen kleinen Team den Laden betreibt. Der Namenszusatz „Hören & Sehen“ wird hier sehr ernst genommen, denn das „Mekka für Ästheten“, wie die Grafs ihren so wohnlich wie elegant eingerichteten Laden nennen, ist unter anderem eine offizielle Loewe-Galerie: Hier gibt es Flachbild-Fernseher, die ohne Frage zur Weltspitze zählen.

Und auch der Rest des Portfolios ist vom Feinsten: Bei „Graf Hören & Sehen“ setzt man auf ein mehrstufiges Konzept, das alle Bedürfnisse von der erschwinglichen Einsteiger-Anlage bis zum Top-Highend stimmig abdeckt.

Qualität ist und bleibt dabei der oberste Maßstab. Für den Start ins Highend-Leben empfiehlt Thorsten Graf die Produkte der britischen Traditionsmarke NAD, die auch in Deutschland seit vielen Jahrzehnten für besten Klang zu bezahlbaren Preisen steht – und bei der man im Laufe der Zeit ohne Probleme „aufsteigen“ und die persönliche Anlage mit höherklassigen Komponenten erweitern und dem eigenen Hörgeschmack anpassen kann.

Thorsten Graf hält auch sehr viel von den Komponenten, welche die Hightech-Profis von Cyrus im Programm haben: „Die Modul-Bauweise macht diese Geräte sehr flexibel und ermöglicht Konfigurationen nach Kundenwunsch“, weiß HiFi-Profi Graf. In Zukunft werden die Themen „Multiroom“ – die Übertragung von Musik und auch von Bewegtbildern in alle Räume einer Wohnung oder eines Hauses – und „Streaming“ – Musik und Video aus dem Internet oder von Festplatte, gerne auch in den neuen, hochauflösenden Formaten – aus Grafs Sicht noch breiteren Raum einnehmen.

Graf Hören und Sehen

Deshalb finden sich bei „Graf Hören & Sehen“ jetzt schon alle Zutaten, um auch ohne Heimelektronik-Studium perfekt funktionierende Multiroom-Systeme aufzubauen, etwa mit dem „Home Sound System“ von Sonos mit klug durchdachten Streaming-Lösungen. Einen neuen Ansatz verfolgt auch das Pariser Startup „Devialet“, das Hybridverstärker (analog-digital) und „Phantom“-Lautsprecher einsetzt, um das Wohnumfeld sinnreich vernetzt beschallen zu können.

„Graf Hören & Sehen“ vergisst gleichwohl auch jene Musikliebhaber nicht, die nur an einem Platz in ihrem Zuhause Musik hören wollen, das aber in allerhöchster Qualität und perfekt auf den individuellen Geschmack zugeschnitten. Von der Loewe-Galerie im Eingangsbereich kommt man einen Stock tiefer in ein großes Hörstudio, in dem es möglich ist, auch voluminöse Standboxen in adäquatem Umfeld Probe zu hören. Ein weiterer, kleinerer Hörraum liefert die Idealbedingungen für Kompaktboxen und die passende Wiedergabe-Elektronik. Die Welt des „Multirooming“ kann man in gesonderten Räumen im ebenfalls zu „Graf Hören & Sehen“ gehörenden Nachbarladen entdecken, in dem unter anderem auch Geräte von Bang&Olufsen auf Genusshörer warten.

Graf Hören und SehenDas obere Ende der stereofonen Musikwiedergabe verliert die highendige Stuttgarter Crew, die sich gerne die Zeit nimmt, Kunden umfassend und undogmatisch zu beraten, nie aus dem Blick: So hat „Graf Hören & Sehen“ beispielsweise keinen kleinen Teil der innovativen Hifi-, Surround- und Lautsprecherschmiede T&A aus Herford in der Vorführung. Hier wird der Zweikanal-Purist bekanntlich ebenso umfassend bedient wie der Surround-Fan. Zudem konzentriert man sich bei T&A in den letzten Jahren immer stärker auf „All in One“-Lösungen, die auf möglichst kleinem Raum möglichst viel bieten. Sogar die zeitgemäße Definition der guten alten Kompaktanlage haben die Herforder gefunden: Der „Caruso blu“ vereint Blu-Ray, CD und DVD, Internetradio, Netzwerk-Musikserver, USB-Medienspeicher, Bluetooth-Musikübertragung von mobilen Geräten, DAB+ und UKW-Radio. Zusätzlich anschließbar sind analoge Quellen wie Plattenspieler, digitale Quellen wie TV-Geräte oder Set Top Boxen. Alle diese Quellen spielt der kompakte Alleskönner in überragender Qualität über seine eingebauten fünf Lautsprechersysteme ab. Bei T&A gibt es aber auch highendige Komponenten mit höchsten Klangweihen – wovon man sich bei „Graf Hören & Sehen“ gerne live überzeugen kann, denn die Preziosen gibt es hier nicht als Katalogabbildungen, sondern physisch präsent.

Ganz oben in der Gerätehierachie thronen bei den Stuttgartern die champagnerfarbenen Boliden der legendären japanischen Highend-Manufaktur Accuphase, die für viele HiFi-Freunde längst zu den unanfechtbaren Ikonen der höchstwertigen Musikwiedergabe zählt. Am Freitag, 13. und Samstag, 14. Oktober 2017 (freitags 14 bis 19 Uhr, samstags 10.30 bis 16 Uhr), geht bei „Graf Hören & Sehen“ ein großes Accuphase-Event über die Bühne, bei dem Neuheiten wie der Vorverstärker C 3850, die große SACD/CD-Laufwerk-Wandler-Kombination DP 950/DC 950, die digitale Raumkorrektur DG 58, die Monos M 6200 und der Stromaufbereiter PS 1230 in der Vorführung zu erleben sind.

Graf Hören und SehenAuch der neue Super-Kopfhörer Sennheiser HE 1 wird im Herbst in Stuttgart seine Aufwartung machen. Ein (Klang-)Kunstwerk mit platinbedampften, hauchdünnen Membranen, goldbedampften keramischen Wandlern und einem Zuleitungskabel aus versilbertem, 99.9-prozentigem Kupfer (OFC), das optimale Leitfähigkeit garantieren soll. Des Tragekomforts halber hat der Sennheiser HE 1 präzisionsgefertigte Ohrmuscheln aus massivem Aluminium. Die Ohrpolster sind laut Herstellerangabe in Handarbeit mit geschmeidigem Leder sowie mit einem weichen, allergenfreien Velour-Mikrofaser-Mix bezogen. Als Sahnehäubchen obendrauf gehört ein um den Kopfhörer herum konstruierter Hybridverstärker in noblem Marmorgehäuse dazu, der nicht nur die Sphären von Transistor- und Röhrentechnologie verschmelzen soll, sondern zudem über eigene DACs für die Umwandlung digitaler Quellen besitzt. Wie dieser legitime Erbe des legendären Sennheiser „Orpheus“ klingt, lässt sich bei „Graf Hören & Sehen“ herausfinden.

Abgerundet wird das Portfolio dieses besonderen HiFi-Geschäftes mit Lautsprechern, die den Stärken der Top-Elektronik gerecht werden. Thorsten Graf favorisiert unter anderem die dänische Wertarbeit von Dynaudio, beispielsweise den überaus differenziert klingenden, tonal wohlbalancierten Jubiläums-Kompaktschallwandler „Special Forty“. Für die Accuphase-Tage wird als passende Spielpartnerin die Super-Standbox Dynaudio Evidence Platinum in Stuttgart zu Gast sein, um die Stärken des Accuphase-Equipments so weit wie technisch möglich auszuloten.

Und wer es lieber schweizerisch gründlich und ultrapräzise mag, der wird bei „Graf Hören & Sehen“ mit den hochmusikalischen Schallwandlern der Hightech-Protagonisten von Piega glücklich. Referenzen wie die Coax 311 und 511 stehen im Hörraum, auch die majestätische „Master Line Source“ konnte in Stuttgart schon ausgiebig getestet werden. Kurz: Für HiFi-Freunde gleich welcher Couleur lohnt sich der Weg in Baden-Württembergs Hauptstadt jederzeit.

 

Graf Hören und SehenGRAF Hören und Sehen

Charlottenstraße 5

70182 Stuttgart

Telefon +49 (0)711/2 34 86 86

info@graf-hifi.de

www.graf-hifi.de

 

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag: 10.30 – 19 Uhr,

Mittwoch geschlossen

Donnerstag/Freitag: 10.30 – 19 Uhr,

Samstag: 10.30 – 16 Uhr

und jederzeit nach Terminabsprache

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.