Saxx coolSOUND CX25 und Saxx deepSOUND DS12

Dies ist die Geschichte einer sanften Zweckentfremdung. Einer sinnvollen und überraschend schlüssig funktionierenden noch dazu. Denn obwohl die Satelliten-/Subwoofer-Kombination SaxxTec CX25 und DS12 eigentlich als ebenso preiswertes wie qualitativ erstklassiges Angebot für Home-Cinema-Freunde gedacht ist, kann man damit auch ausgezeichneten Stereoklang genießen. Und das Klangbild dank umfangreicher Einstellmöglichkeiten am Sub an den eigenen Musikgeschmack und vor allem an die akustischen Widrigkeiten der heimischen vier Wände anpassen.

Doch werfen wir zunächst einen Blick auf die vergleichsweise hohen, aber dafür nicht sonderlich tiefen Satelliten. Die CX25 besitzt – als Mitglied der coolSOUND-Familie – den bekannt guten AMT-Hochtöner, der hier von gleich zwei Tieftönern unterstützt wird, einer davon mit Passivmembran. Der erste Eindruck der kompakten Lautsprecher ist nachhaltig und edel: hochglänzender Lack, wie ihn ein gewisses skandinavisches Möbelhaus nie und nimmer hinbekäme, massive Anschlussklemmen, magnetisch fixierte Frontbespannungen und ein Standfuß mit Schleiflack, der wahlweise an der Längs- oder Querseite angeschraubt werden kann. Die Reverenz an den Einsatzbereich Heimkino ist unübersehbar. Aber auch jene, die „nur“ zweikanalig hören wollen, werden es bisweilen wohl sehr vorteilhaft finden, dass die CX25 ohne Qualitätseinbußen liegend oder stehend betrieben werden können. Und dass sie sich auch dann, wenn man sie ins Regal verbannt, nicht beleidigt zeigen, sondern weiterhin offen und frei klingen.

Einen klanglich spürbaren Schritt nach vorne machen die Satelliten erwartungsgemäß, wenn man sie auf Ständern frei im Raum platzieren kann, ihnen zu den Seiten etwas mehr, zur Rückwand weniger Abstand gönnt – und sie mit dem zugehörigen aktiven Subwoofer DS12 koppelt. Dessen Anschluss geht bei mir zuhause sehr komfortabel vonstatten, weil mein Marantz HD-AMP1 über einen gesonderten Cinch-Ausgang für den Subwoofer-Anschluss verfügt. Ich muss lediglich die Eingangsempfindlichkeit und damit den Pegel des Saxx DS12 anpassen. Faustregel: Der Subwoofer sollte seine Spielpartner so „anschieben“, dass diese voluminöser und souveräner tönen, als sie es von der Physik her dürften. Wird der Basswürfel ortbar, sollte man seine Lautstärke sukzessive zurücknehmen.

Obwohl ich mich definitiv nicht als Technik-Freak bezeichnen würde, erledige ich Aufstellung und Pegelabgleich in weniger als einer halben Stunde. Und dann geht mit der ebenso kompakten wie preisgünstigen Kombination (Direktvertrieb macht’s möglich) so richtig die Post ab. Was auch immer ich an das Marantz-Duo aus Digitalverstärker HD-AMP1 und passendem CD-Player HD-CD1 verfüttere – das edle Saxx-Trio macht daraus Musik mit Wohlfühl-Appeal, völlig unabhängig vom gerade angesagten Genre.
Sogar bei großen Orchestern im Verbund mit wahren Chormassen, wie sie Gustav Mahler für seine Achte Symphonie vorschrieb, profitiert der räumliche Eindruck noch vom puristischen Zweiwege-Konzept der Satelliten. Zudem verfügt der Subwoofer unten herum über genug Kraft für Bassgewitter der heftigen Sorte, und das, ohne die tonale Balance zu stören.

Überhaupt gehört die mit jedem Musikstil hyperkorrekte Raumabbildung zu den Schokoladenseiten des Saxx-Systems. Wenn die Jazzpop-Diva Madeleine Peyroux auf der Remaster-Version ihres Albums Careless Love Van Morrisons Ohrwurm „You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go“ anstimmt, ist das großes Kino, ob nun Mehrkanal oder nicht. Präsent und unverfärbt erklingt die an Billie Holiday erinnernde Stimme, präzise gelingt die Wiedergabe auch kleiner Details. Ein kurzer Quercheck offenbart, dass der kompakte Subwoofer auch Lautsprecher zu neuen Spitzenleistungen treiben kann, die von Haus aus schon einen substanziellen Bassbereich bieten – die Feinjustage-Optionen des DS12 machen es möglich. Am stimmigsten wirkt aber fraglos eine „stilechte“ Saxx-Kette mit den CX25, die mit einem ordentlichen Wirkungsgrad plus aktiven Basslagen schon mit moderaten Verstärkerleistungen gut zurecht kommt und ihre Meister erst in Schallwandler-Konstruktionen findet, die ein Vielfaches kosten. Ein echter Preis-Leistungs-Tipp! Und wer die Kleinen „versehentlich“ an den AV-Receiver anschließt, macht erstens nichts falsch und hält sich zweitens die Option offen, auch im Heimkino richtig gut Musik hören zu können.

 

Saxx coolSOUND CX25
Ausführungen: Hochglanz-Schwarz oder -Weiß
Garantiezeit: 5 Jahre
Stückpreis: 299 EUR

 

Saxx deepSOUND DS12
Aktiver Subwoofer
Ausführungen: Hochglanz-Schwarz oder -Weiß
Garantiezeit: 2 Jahre
Stückpreis: 399 EUR

 

SaxxTec GmbH & Co. KG
An der Waldbühne 7
31535 Neustadt

www.saxx-audio.de
info@saxx-audio.de

 

Persönliche Beratung unter 05032 9567120 von 9-18 Uhr

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.