High End on Tour 2013 in Nürnberg

English
(Google Translate)

FIDELITY reiste an diesem Wochenende nach Nürnberg zur High End on Tour, um Sie zeitnah über die dort präsentierten Trends der hochwertigen Musikwiedergabe zu informieren. Das Event in Nürnberg entpuppte sich als eine nahezu intime Veranstaltung und bot dadurch eine sehr angenehme Atmosphäre. Alles spielte sich auf einem einzigen Stockwerk des Novina Tagungshotels ab. Das war gut für’s Laufpensum (angenehm gering), aber zugleich gar nicht gut für’s Lärmpensum, weil sich Nachbarräume gegenseitig beschallten. Etwas mehr Rücksichtnahme bei den Ausstellern hätte das Problem verhältnismäßig leicht und umfassend lösen können. Das war aber nicht der Fall. Schade.

Werbung
Werbung

Wie bereits bei den vergangenen Veranstaltungen gab es auch in Nürnberg keine echten Ausrutscher nach unten – eher Ausrutscher nach oben! Eine sehr überzeugende Vorstellung durfte man bei Bohne Audio genießen. Bohne Audio hat sich der Impulstreue und der uneingeschränkten Schnelligkeit der Wiedergabe verschrieben. Kein Wunder, wenn man weiß, dass der Entwickler nicht nur Physiker, sondern auch Schlagzeuger ist. So ließ sich Charly Antolinis „Knock Out“ schier nicht vermeiden. Und gut war’s! Dieses Schlagzeug-Inferno bewegte sich tatsächlich so nah am Original wie man es sich kaum vorstellen kann. Die Bassdrum knochentrocken, wie Schläge in die Magengrube und auch die Snare überdeutlich und physisch spürbar. Vorgeführt wurde das derzeit kleinste System mit einem 12“ Tieftöner vom Spezialisten JBL-Pro und einem ohrenscheinlich überragendem Bändchen aus eigener Entwicklung und Fertigung, das bei rund 1100 Hz einsetzt. FIDELITY hat ein kleines Video gedreht, das die Arbeitsweise des Bändchens im Detail zeigt.

Filigraner und feingeistiger präsentierte sich Audio Reference aus Hamburg. Vorgeführt wurde eine Sonus Faber Guarneri Evolution an einer mächtigen Endstufe von Krell und einem Audio Research Frontend. Die Einspielungen von der Platte (Vinyl) und der Platte (Sooloos) erfreuten im steten Wechsel, und nach dieser Präsentation war es nicht weiter nötig zu erklären, was mit einer aufgeräumten und feinsinnigen Wiedergabe gemeint sein könnte. Das Gehörte sprach vollkommen für sich und ließ keine weiteren Wünsche mehr offen.

Werbung
Werbung

Eine gleichermaßen überzeugende Präsentation, jedoch mit deutlich mehr Dampf, bot Canton. Dort war das große Model der Reference-Serie am Start und zeigte sehr überzeugend die Sinnhaftigkeit von großen Lautsprechern, bei denen das Gehörte im wahrsten Sinne des Wortes körperlich wird. Eine komplette Phonosophie-Kette von Ingo Hansen verlieh den zwei Canton Taunuskindern ordentlich Schub. FIDELITY hat dazu ein kleines Video gedreht, auf dem man die harte Arbeit der Tieftöner  beobachten kann. Kontrastprogramm zur Reference-Serie war ein „kleines“ Sub- Sat-System aus der „your_world“ Serie. Aktiv angetriebene Lautsprecher, die per Funk verbunden sind und das Thema Lautsprecher nahezu kabellos machen. Sehr einfach und flexibel in der Handhabung, klein im Preis ( 2 Lautsprecher, 1 Subwoofer, eine Dockingstation, alles aktiv und per Funk verbunden für rund 1000 EUR!) und auffallend erwachsen im Klang. Very well done!

Transparent Acoustic hatte die superbe Admonitor von Capriccio Continuo am Start, die wieder einmal mehr aufzeigte, wie viel musikalischer Fluss mit einem kleinen Lautsprecher möglich ist. Eine Präsentation, die glücklich macht, und das war längst noch nicht alles. Transparent Acoustic zeigte auch einen Minilautsprecher von Ancient Audio mit dem Namen „Studio Oslo“. Ein kleines Aktivkonzept mit einem einzigen Breitbänder als Schallquelle, das insbesondere im Nahbereich völlig zu überzeugen weiß und sich mit einem Preis von 777 EUR anbietet.

Werbung
Werbung

Avantgarde Acoustic reiste mit seinem großen Setup, den Hörnern aus der Trio-Serie und zwei Basshörnern nach Nürnberg. Hierüber muss wirklich nicht mehr viel gesagt werden. Anders als bisher aber haben die Jungs von Avantgarde die Trios über zwei gebrückte  Endstufen ihrer XA-Serie befeuert. Man mag es kaum glauben, aber mit dieser verhältnismäßig einfachen Maßnahme gab es nochmals einen spürbaren Schub an Authenzität im Klang der Trios. FIDELITY wird sich im kommenden Heft 3/2013 ausführlich mit der Elektronik von Avantgarde beschäftigen.

Valeria Audio mit ihren Lautsprechern aus Stein war gleich zweimal vertreten. Zum Einen mit einem Stand, auf dem es neben anderem auch ein Leergehäuse zu bestaunen gab. Zum Anderen hatte Valeria Audio einen Lautsprecher in der Vorführung der High End Society. Dort  zelebrierte Branko Gliesovic den guten Ton und wusste mit seinem umfangreichen Hintergrundwissen zur Musik die Zuhörer auf’s Allerbeste zu unterhalten und zu begeistern.

Die High End on Tour in Nürnberg war eine rundherum gelungene Veranstaltung, die gerade wegen der überschaubaren Größe einen besonderen Charme hatte. Wir hatten viel Spaß und danken den Aus- und Herstellern.

Werbung
Werbung

FIDELITY freut sich schon auf’s nächste Event.

Die angezeigten Preise sind gültig zum Zeitpunkt der Evaluierung. Abweichungen hierzu sind möglich.
Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Melde Dich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Informationen rund um das FIDELITY Magazin, exklusive Spezialangebote, Gewinnspiele, neue Features sowie Angebote unserer Partner.

Weitere Beiträge
Fredric Dannen
Fredric Dannen – Hit Men